Kombikessel PID Logic Kombi – PLK

Kombination von Holz und Pellets, Moderne Touchsteuerung, Lambdasonde, höchste Effizienz und BAFA Förderung sind die Eckpfeiler des PID Logic Kombi

Kombikessel PLK PID Logic Kombi Front
Kombikessel PLK PID Logic Kombi Front

PID Logic Kombi Kombikessel mit einer Nennwärmeleistung von 25m 35 und 45 kW sind für die kombinierte Feuerung von Stückholzvergasung und Pelletverbrennung ausgelegt. Sie sind für die Beheizung von kleinen bis mittelgroßen Gebäuden vorgesehen. Das Holzvergasungsprinzip ermöglicht eine vollständige Brennstoffverbrennung des mechanischen Brennstoffs. Die geräumige Brennkammer (linke Seite des Kessels) ermöglicht das Einlegen der Stämme bis 500 mm Länge. Die Brenndauer für eine einzelne Füllung von Rundhölzern beträgt mindestens 4 Stunden bei Nennleistung und kann auf einen ganzen Tag verlängert werden, wenn der Heizbedarf reduziert wird.

Im rechten Kesselteil werden Holzpellets als Brennstoff verwendet. Ein integrierter Vorratsbehälter (25kW = 80L, 35kW und 45kW = 148L) ebenfalls an der rechten Seite des Kessel sorgt für Platzersparnis. Eine Saugvorrichtung für die automatische Befüllung des Behälters von einem Vorratsbunker ist ebenfalls möglich. 

Der Kessel schaltet automatisch zwischen den Brennstoffarten um. Der automatische Brennstoffwechsel ist nur von Scheitholz zu Holzpellets möglich!

Der Kessel ist nach EN 303-5: 2012 geprüft und zertifiziert und entspricht der Klasse 5. Der Kessel wird nach ISO 9001 und ISO 14001 hergestellt.

Komfort & Ausstattung

Kombikessel PLK PID Logic Kombi Front alle Türen auf
Kombikessel PLK PID Logic Kombi Front alle Türen auf

Der PID Logic Kombi ist einfach zu handhaben, die integrierte Steuerung mit Touchscreen sorgt für einen zuverlässigen Kesselbetrieb.

Das Holzvergasungsprinzip ermöglicht eine nahezu restlose Verbrennung des Brennstoffes. Daher ist eine Reinigung in großen Zeitintervallen möglich (abhängig von Holzqualität und Kesselbelastung). In der Pelletbrennkammer ist der Brenner für Holzpelletfeuerung mit automatischer Pelletfeuerung und automatischer Rostabreinigung installiert, was zur Effizienzerhöhung des Verbrennungsprozesses beiträgt. Dies ist das Ergebnis wiederholter Untersuchungen und Messungen. Ein Gebläse dient der Unterstützung des Verbrennungsprozesses.

Mittels Lambdasonde misst die Steuerung das Luftverhältnis und regelt die Sauerstoffzufuhr um ein optimales Abbrandergebnis für beide Brennkammern zu schaffen. In Verbindung mit dem Abgastemperatursensor schaff sie eine zusätzliche Sicherung, denn durch ein melden einer zu hohen Abgastemperatur reguliert sie Luftzufuhr nach unten um die Temperatur zu senken.

Die Funktion „Taking over“ ist nur möglich von der linken Kesselseite (Scheitholz) zur rechten Kesselseite (Pellets). Holzpellets übernehmen das Heizen, wenn das Scheitholz alle ist. Der automatische Brennstoffwechsel ist nur von Scheitholz zu Holzpellets möglich!

Die Konstruktion und Design des PID Logic Kombi, gewährleistet einen hohen Wirkungsgrad und macht den Kessel äußerst wirtschaftlich.

Ökologisch unbedenklich wegen extrem geringer Konzentration schädlicher Bestandteile in den Rauchgasen.

Die große Einfülltür der Brennkammer ermöglicht das Beladen mit bis zu 500mm langen Holzscheiten. Die große untere Tür bietet eine sehr einfache Reinigung und Wartung. Im Pelletteil sorgt eine Füllstandsanzeige für eine weitere Steigung des Komforts.

Die eingebaute Kesselsteuerung mit Farb-Touchscreen steuert u.a. den Kesselbetrieb mit Lambdasonde, Taking over, Temperatursensor im Kesselbrennraum, Kesselfühler, Motor zur Steuerung der Primär- und Sekundärluftansaugung und zur Änderung der Drehzahlen des Unterdruckventilators etc.

Empfohlen

optionale Pelletansaugung von einem Lagerraum mittels Maulwurfsaugsystems (nur für Pellets mit DINplus oder ENplus A1)

optionale Pelletversorgung von einem Lagerraum mittels Förderschnecke (nur für Pellets mit DINplus oder ENplus A1)

optionale Pelletversorgung über großen Pelletsvorratsbehälter (nur für Pellets mit DINplus oder ENplus A1)

Mögliche Erweiterungsmodule sind das optionale GSM-Alarm Modul und das Modul zur Steuerung von bis zu 8 Heizkreisen über Mischventile nach Außen- oder Raumtemperatur (Zusatzausstattung).

Vergasungsprozess

Kombikessel PLK PID Logic Kombi Holzvergaserteil
Kombikessel PLK PID Logic Kombi Holzvergaserteil

Die Holzverbrennung erfolgt in zwei übereinander angeordneten Brennkammern in zwei Phasen. Nach dem entzünden des im oberen Füllraum eingeschichteten Scheitholz, wird das Holz zunächst getrocknet. Bei einer Temperatur von 100 bis 300°C entsteht dann Holzgas. Dieses Gas wird durch die Gasdüse in die untere Brennkammer geleitet und dabei mit Luftsauerstoff vermischt. Dieses Holzgas-Sauerstoffgemisch brennt in der unteren Brennkammer mit hoher Temperatur komplett aus.
Brennstoff: Scheitholz mit einer Feuchtigkeit bis maximal 20%. Dies wird erreicht, wenn das Holz ein bis drei Jahre abgedeckt und luftumspült im Freien gelagert wird. Das Scheitholz muss dicker als die Holzgasdüse im Schamotte-Stein am Boden des oberen Brennraums sein.

 

Pelletverbrennungsprozess

Kombikessel PLK PID Logic Kombi pelletseite geöffnet 2
Kombikessel PLK PID Logic Kombi pelletseite geöffnet 2

Im rechten Kesselteil werden Holzpellets als Brennstoff verwendet. Holzpellets werden aus naturbelassenen Holzspänen hergestellt. Holzpellets erhalten Sie in 15 kg – Säcken, in Bigbags oder als lose Ware. Letztere werden in speziell vorbereiteten Lagerbehältern oder Lagerräumen von einem Tankwagen aus eingeblasen. 

Die Herstellung von Holzpellets unterliegt nationalen und europäischen Normen. Verwenden sie ausschließlich Holzpellets mit einem Durchmesser von 6 mm die den Normen A1 oder DIN plus entsprechen.

Es werden von den Brennstoffhändlern staubarme Pellets angeboten. Diese sind in der Regel mit einem Öl benetzt, welches die Oberfläche widerstandsfähiger macht und Abrieb bindet.
Achtung! Ein Wechsel zwischen normalen und ölbenetzten Pellets ist nicht ohne weiteres möglich. In der Regel muss die Brennereinstellung angepasst werden!

Steuerung

Der Kesselbetrieb erfolgt über die eingebaute Kesselregelung mit Lambdasonde, Kesselfühler, Temperaturfühler im Brennkammer des Holzvergaserkessels und Abgastemperaturfühler durch Rauchgasregelventilator.

  • Modulierender Kesselbetrieb auf Pelletseite (30 -100%).
  • Modulierender Kesselbetrieb auf Holzseite (50-100%).
  • Füllstandssensor im Pelletbehälter.
  • Multifunktionaler digitaler Controller mit einem Farb-Touchscreen führt den Holzvergasungs- und Pelletbrennprozess im Kombikessel durch.

Zuverlässigkeit und Sicherheit

Die Steuerung schaltet ab einer Temperatur von 90°C das Gebläse ab und die Vorlaufpumpe und die Brauchwasserpumpe (falls angeschlossen) ein. Dies sorgt dafür das die Temperatur aus dem Kessel geschafft wird. 

Ein eingebauter STB (Sicherheits-Temperatur-Begrenzer) schaltet das Gebläse im Falle einer Temperaturüberschreitung bei 95°C ab. Dies ist eine unabhängige Notfallsicherung im Falle eines Stromausfalls. Für jede Brennkammer ist ein eigener STB verbaut.

Ein Sicherheitswärmetauscher umschließt die Brennkammer, mittels einer thermischen Ablaufsicherung wird Frischwasser durch den Wärmetauscher gespült und dadurch die Brennkammer abgekühlt. Aus Sicherheitsgründen ist auch auf der Pelletseite eine Thermische Ablaufsicherung installiert. Diese ist bereits werksseitig im Kessel eingebaut. Die Anschlüsse befinden sich links an der Rückseite des Pelletkesselteils.

Anschlüsse des Kessels

  • Vorlauf “  
  • Rücklauf “ 
  • Entleerung „
  • Ø 150mm Abgasstutzen 25 kW
  • Ø 160mm Abgasstutzen 35 kW
  • Ø 180mm Abgasstutzen 45 kW

Vorteile:

  • Leistungsgrößen von 25, 35 und 45 kW
  • automatischer Kesselbetrieb durch integrierte Regelung
  • Lambdasonde für präzise Steuerung der Primär- und Sekundärluftzufuhr
  • Halbautomatsches Reinigungssystem Holzvergaser
  • Automatisches Reinigungssystem Pelletbrenner
  • Saugzuggebläse 
  • Witschaftlich: Die pyrolytische Verbrennung ermöglicht einen Verbrauch von mehr als 85%, was im Vergleich zu klassischen Holzheizkesseln erheblich spart.
  • Große Scheitholzlänge: Eine große Brennkammer lässt Holz bis zu einem halben Meter verbrennen.
  • einfache und Bedienung und Wartung
  • niedrige Betriebskosten
  • hoher Wirkungsgrad von über 93%
  • Garantie auf Kesselkorpus 5 Jahre
  • TÜV und CE, EN-303-5 geprüft
  • Kesselklasse 5
  • Erfüllt die Abgasverordnung BImSchV Stufe 2
  • BAFA gefördert

Datenblätter

Anleitungen

Hinweise zur BAFA Stand 11.02.2018

  • Kombikessel mit der Kombination Holzvergasung und Pelletverbrennung, mit einem Pufferspeicher von mind. 55 l/kW, werden pauschal gefördert mit 5.000,- €. Die Summe setzt sich zusammen aus dem Holzvergaseranteil 2.000,-€ und dem Pelletanteil 3.000,-€.
  • Zusatzförderung i.H.v. 500,- € kann in Verbindung mit einem NEU errichtetem Speicher mit einem Mindestvolumen von 30 Liter / kW. Hierbei ist nur das Gesamtvolumen wichtig, die Speicherart oder Menge der Speicher ist variabel, es kann also PufferspeicherKombispeicher oder eine Kombination aus mehreren Speichern angegeben werden.

*Gebäudebestand: Ein Gebäude, in dem zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der beantragten Anlage seit mehr als zwei Jahren ein anderes Heizungs- oder Kühlsystem installiert ist. Die vollständigen Fördervoraussetzungen finden Sie auf der BAFA-Homepage unter der Rubrik „Energie/Heizen mit Erneuerbaren Energien“

BAFA Förderübersicht Biomasse