Pelletkessel HKK Active Bioflux

Günstige Anschaffung, Wandelbarkeit, und BAFA Föderung sind die Eckpfeiler des HKK Active Bioflux. 

Hkk Active Bioflux
Hkk Active Bioflux

Der HKK Active Bioflux ist die Weiterentwicklung unseres Bestsellers, dem Festbrennstoffkessel HKK Active. Der Kessel wurde mit unserem Pelletbrenner Bioflux ausgestattet. Er bietet in der Pelletverbrennung automatische Förderung und Zündung von Pellets mit Ø 6-8mm. Durch den flexibel aufstellbaren Vorratsbehälter lässt sich schnell ein Aufstellort finden. Mit einer Nennwärmeleistung im Pelletbetrieb von 17, 31 und 60 kW deckt er den Wärmebedarf von Einfamilienhäusern und Mehrfamilienhäusern sowie Bürokomplexen ab. 

Der HKK Active kann als alleinige Heizung aber auch in Kombination mit einem Holzvergaserkessel aufgestellt werden. Der separate 500 Liter Vorratsbehälter sorgt für eine bequeme Beladung von Sackware und enorme Platzersparnis. Eine Saugvorrichtung für die automatische Befüllung des Behälters von einem bauseitigem Vorratsbunker ist auch möglich. Wenn der Brenner entfernt wird ist es wieder unser üblicher Festbrennstoffkessel für Holz und Kohle. Mittels einer zweiten unteren Tür kann der Umbau noch schneller und einfacher vollzogen werden. Beachten Sie jedoch die Abgasverordnung in Ihrem Land! In Deutschland ist die Nutzung und Neuinbetriebnahme, als reiner Pelletkessel, nach BImSchV Stufe 2 erlaubt.

Komfort & Ausstattung

Bei dem Kessel wurde auf den Einsatz von Schamottesteinen oder Keramik verzichtet, dadurch wird die Wärme effektiver an die Wassertaschen weitergeleitet. Zudem werden Wartungskosten eingespart und dadurch das Preisleistungsverhältnis deutlich verbessert. Ein Wassergeführter Rost erhöht außerdem, besonders im Festbrennstoffbetrieb, die Wärmegewinnung und Effektivität des Kessels. Eine weitere Erhöhung des Wirkungsgrades ist der Dreizug des HKK Active Bioflux, er verzögert den Abgasausstoß wodurch das Abgas länger die Wärme an den Kessel abgibt. Die zusätzlich im Pelletbetrieb eingesetzten Turbulatoren sorgen zusätzlich für Turbulenzen im Abgasstrom. Des dient der Verbesserung des Abgasstroms und Wirkungsgrades im Pelletbetrieb.

Ein großer Sammelbehälter bietet viel Platz für Asche und sorgt für lange Reinigungsintervalle. Je nach Heizbedarf sollte man die Turbulatoren einmal im Monat reinigen. Der Pelletbrenner Bioflux verfügt über eine automatische Gebläsereinigung.

Zwei Gebläse sorgen für eine optimale Verbrennung. Das Gebläse des Kessels sorgt im Festbrennstoffbetrieb für bessere Wirkungsgrade und das Gebläse im Pelletbrenner bereitet eine effizientere Zündung der Pellets.

Steuerung

Die eingebaute Steuerung regelt neben der Pelletsförderung, Zündung und Gebläsereinigung auch eine Umwälzpumpe. Des Weiteren überwacht Sie die Kessel-, Pufferspeichertemperatur. Die Steuerung des Hauptkessels ist rein für den Festbrennstoffbetrieb vorgesehen und kann ebenfalls eine Umwälzpumpe bedienen, die Kessel- und Puffertemperatur überwachen.

Der Kessel regelt sich nach Puffertemparatur mittels zweier Fühler. Der Kessel heizt so lange den Speicher bis der untere Pufferfühler die Wunschtemperatur erreicht hat, dadurch wird eine komplette Beladung gewährleistet. Wenn der obere Fühler ein abfallen der Temperatur meldet, regelt sich der HKK Bioflux wieder hoch um die Puffertemparatur zu halten. Die Steuerung sollte von geschulten Fachpersonal genau auf den Anwender eingestellt und Inbetrieb genommen werden. 

Zuverlässigkeit und Sicherheit

Ein eingebauter STB (Sicherheits-Temperatur-Begrenzer) schaltet den Kessel aus und stoppt die Brennstoffzufuhr im Falle einer Temperaturüberschreitung.

Der Pelletbrenner schaltet ohne Stromzufuhr ab und verhindert weiteren Brennstoffzulauf. 

Der Inegrierte Sicherheitswärmetauscher des Kessel spült, mittels Thermischer Ablaufsicherung, bei Überhitzung Frischwasser in die Wassertaschen um den Kessel abzukühlen. 

Das Flexible Pelletrohr zwischen Brenner und Förderschnecke, zerstört sich im Falle eines Rückbrandes selbst, um einen Rückbrand der Pellets zum Silo zu verhindern.

Im Falle eines Stromausfalls werden alle eingestellten Parameter gespeichert.

Anschlüsse des Kessels

  • Vorlauf 1′ 1/4″ bei 17 und 31kW und 1′ 1/2″ bei 60kW
  • Rücklauf 1′ 1/4″ bei 17 und 31kW und 1′ 1/2″ bei 60kW
  • Sicherheitswärmetauscher 1/2″
  • Tauchhülse für thermische Ablaufsicherung  1/2″
  • Entleerung 3/4″

Vorteile:

  • Leistungsgrößen von 17, 31 und 60 kW
  • automatischer Kesselbetrieb durch integrierte Regelung
  • preisgünstiger Pelletskessel mit hohem Heizkomfort
  • einfache und Bedienung und Wartung
  • niedrige Betriebskosten
  • hoher Wirkungsgrad von über 91%
  • Garantie auf Kesselkorpus 5 Jahre
  • TÜV und CE, EN-303-5 geprüft
  • Erfüllt die Abgasverordnung BImSchV Stufe 2
  • BAFA gefördert

Aufbau des HKK Active Bioflux:

Bestandteile Hkk Active Bioflux
Aufbau Hkk Active Bioflux
  1. Hauptkessel HKK Active
  2. Pelletbrenner Bioflux
  3. Pelletsilo
  4. Obere Turbulatoren
  5. Untere Turbulatoren
  6. Obere Tür
  7. Flansch für Pelletbrenner
  8. Montagesatz für Pelletbrenner

Aufbau des Brenners und der Förderschnecke:

Bioflux Pelletbrenner und Forderschnecke Aufbau
Bioflux Pelletbrenner und Forderschnecke Aufbau
  1. Pelletbrenner Bioflux
  2. Flexibles Rohr Rückbrandsicherung
  3. Elektromotor
  4. Brennstoffförderschnecke
  5. Versorgungsrohr
  6. Vorschubschnecke
  7. Brennkammerummantelung
  8. Brennkammer
  9. Automatisches Reinigungssystem

Aufbau des Pelletbehälters FH500

Aufbau FH-500 Pelletsilo mit 500 Liter Volumen
Aufbau FH-500 Pelletsilo mit 500 Liter Volumen
  1. Einfülldeckel mit Sperrvorrichtung
  2. Seitenverkleidungen
  3. Öffnung für Pelletschnecke
  4. Pelletschneckenstütze
  5. Führungsplatten
  6. Drainageöffnungen
  7. Schraubfüße zum Ausrichten
  8. Öffnung zum Staubfangbehälter
  9. Staubbehälter
  10. Sammelboden
  11. Boden
  12. Dichtung der Führungsplatten

Hinweise zur BAFA Stand 11.02.2018

  • Pelletkessel werden pauschal gefördert mit 3.000,- €
  • Zusatzförderung i.H.v. 500,- € kann in Verbindung mit einem NEU errichtetem Speicher mit einem Mindestvolumen von 30 Liter / kW. Hierbei ist nur das Gesamtvolumen wichtig, die Speicherart oder Menge der Speicher ist variabel, es kann also Pufferspeicher, Kombispeicher, Brauchwasserspeicher oder eine Kombination aus mehreren Speichern angegeben werden.

*Gebäudebestand: Ein Gebäude, in dem zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der beantragten Anlage seit mehr als zwei Jahren ein anderes Heizungs- oder Kühlsystem installiert ist. Die vollständigen Fördervoraussetzungen finden Sie auf der BAFA-Homepage unter der Rubrik „Energie/Heizen mit Erneuerbaren Energien“

BAFA Förderübersicht Biomasse