Pelletkessel TF-PK-L

Vollautomatisiert, Moderne Touchscreen Steuerung, vollautomatische Reinigung, geringer Platzbedarf und BAFA Föderung sind die Eckpfeiler des TF-PK-L.

Pelletheizung TF-PK-L schräge Ansicht
Pelletheizung TF-PK-L schräge Ansicht

Der TF-PK-L bietet automatische Förderung und Zündung von A1 Pellets mit Ø 6-8mm nach DIN 51731. Durch die Kompakte Bauart lässt sich schnell ein Aufstellort finden. Mit einer Nennwärmeleistung von 10 oder 15 kW deckt er den Wärmebedarf von Einfamilienhäusern ab. 

Der TF-PK-L wird oft als alleinige Heizung aber auch in Kombination mit einem Holzvergaserkessel aufgestellt. Ein integrierter Vorratsbehälter mit standardmäßig 169 Liter (optional 320 Liter) an der rechten Seite des Kessel sorgt für Platzersparnis. Eine Saugvorrichtung für die automatische Befüllung des Behälters von einem Vorratsbunker ist ebenfalls möglich. 

 

Komfort & Ausstattung

Pelletheizung TF-PK-L obere Detailansicht
Pelletheizung TF-PK-L obere Detailansicht

Der Pelletbrenner hat eine besondere Geometrie, er ist mit Luftkanälen auf verschiedenen Ebenen ausgestattet, was zur Effizienzerhöhung des Verbrennungsprozesses beiträgt. Dies ist das Ergebnis wiederholter Untersuchungen und Messungen.

Ein Gebläse dient der Unterstützung des Verbrennungsprozesses. Mittels Lambdasonde misst die Steuerung das Luftverhältnis und regelt die Sauerstoffzufuhr um ein optimales Abbrandergebnis zu schaffen. In Verbindung mit dem Abgastemperatursensor schaff sie eine zusätzliche Sicherung, denn durch ein melden einer zu hohen Abgastemperatur reguliert sie Luftzufuhr nach unten um die Temperatur zu senken.

Die Brennkammer heizt sich, unmittelbar nach dem zünden, auf eine hohe Temperatur auf, dies dient des Weiteren der Optimierung des Wirkungsgrades bis zu einer höhe von 95%. Durch die hohen Temperaturen werden, ähnlich wie bei einem Holzvergaser, unverbrannte Pelletholzgase verbrannt und somit die Menge unverbrannter Gase im Schlot verringert. 

Eine automatische Schwenkschleuse gewährleistet eine präzise Dosierung des Brennstoffs. Außerdem garantiert sie eine perfekte Dichtigkeit zum Vorratsbehälter und verhindert somit einen gefährlichen Rückbrand zu 100%.

Steuerung

Pelletheizung TF-PK-L Steuerung nah
Pelletheizung TF-PK-L Steuerung nah

Die moderne Touchsteuerung regelt neben der Pelletsförderung und Zündung auch die Reinigungsintervalle. Des Weiteren überwacht Sie die Kessel-, Pufferspeicher- und Brauchwassertemparatur. 

Auch die Abgastemperatur sowie Sauerstoffwerte werden stets gemessen.

Sie kann die Umwälzpumpe regeln und durch die mögliche Überwachung der Temperatur eines Brauchwasserspeichers, ist auch eine zusätzliche Brauchwasserpumpe steuerbar.

Der Kessel regelt sich nach Puffertemparatur, Raumthermostat und/oder mittels eines Witterungsfühlers/Außenfühlers.

Des Weiteren bietet die Steuerung diverse Betriebsarten:

  • Pelletheizung TF-PK-L untere Türen offen
    Pelletheizung TF-PK-L untere Türen offen
    Pelletheizung TF-PK-L untere Türen offen
    Pelletheizung TF-PK-L Technikraum rechts
    Komfort-Temperaturerhaltung: Es wird ständig die Komforttemperatur gehalten
  • ECO-Temperaturerhaltung: Es wird ständig die Eco-Temperatur gehalten.
  • Zeit und Wochenprogrammierung: Der Betrieb entspricht dem Zeitprogramm.
  • Manuellerbetrieb: Die Temperatur des Kessels wird unmittelbar durch den Betreiber vorgegeben. Der Kessel arbeitet im Dauerbetrieb und hält die Solltemperatur.
  • Manueller-Zeitbetrieb: Die Temperatur des Kessels wird wie im Handbetrieb vorgegeben, aber der Kessel kann nur in bestimmten Zeitbereichen arbeiten.
  • Automatikbetrieb: Die Temperatur des Kessels wird automatisch auf Basis des aktuellen Bedarfs der Heiz-, Warmwasser- und Speicherkreise vorgegeben. Bei Nullbedarf wird die Temperatur des Kessels auf dem Mindestniveau von 7 °C gehalten (Antifrost-Temperatur) und der Kessel wird nur dann eingeschaltet, wenn der Bedarf vorliegt.
  • Automatik-Zeitbetrieb: Die Temperatur des Kessels wird wie im Autobetrieb vorgegeben, aber der Kessel
    kann nur in bestimmten Zeitbereichen arbeiten.

Auch verschiedene bildliche Darstellungen, mit technischen Parametern, wie Temperatur  Leistung etc., können ausgegeben werden:

  • des Puffer-, Brauchwasserspeicher,
  • der Solaranlage
  • und die Parameter des Brenners

Des Weiteren bietet die Steuerung eine Alarmauflistung. Im Verlauf werden die 20 letzten Alarme gespeichert.

Zuverlässigkeit und Sicherheit

Ein eingebauter STB (Sicherheits-Temperatur-Begrenzer) schaltet den Kessel aus und stoppt die Brennstoffzufuhr im Falle einer Temperaturüberschreitung.

Die Lambdasonde reguliert die Luftzufuhrmenge des Verbrennungsgebläses in Verbindung mit dem Abgastemperatursensor und schafft dadurch mehr Sicherheit gegen Überhitzung des Kessels.

Eine automatische Schwenkschleuse garantiert eine perfekte Dichtigkeit zum Vorratsbehälter und verhindert somit einen gefährlichen Rückbrand zu 100%.

Im Falle eines Stromausfalls werden alle eingestellten Parameter gespeichert.

Eine Alarmauflistung speichert die 20 letzten Alarme, dies erleichtert eine Fehlersuche um zukünftige Fehler zu vermeiden.

Anschlüsse des Kessels

  • Vorlauf 1’1/4″ bei Höhe 930mm 
  • Rücklauf 1’1/4″ bei Höhe 525mm
  • Entleerung 3/4″ bei Höhe 485mm 
  • Ø 153mm Abgasstutzen

Vorteile:

  • Automatischer Kesselbetrieb
  • Automatische Reinigung
  • Kompakte Bauart
  • Integriertes Pelletsilo
  • Garantie auf Kesselkorpus 5 Jahre
  • TÜV und CE, EN-303-5 geprüft
  • Erfüllt die Abgasverordnung BImSchV Stufe 2
  • BAFA gefördert

Aufbau des TF-PK-L (zum vergrößern – anklicken):

Innerer Aufbau des Pelletkessels TF-PK-L
Innerer Aufbau des Pelletkessels TF-PK-L
Äußerer Aufbau des Pelletkessels TF-PK-L
Äußerer Aufbau des Pelletkessels TF-PK-L

 

 

 

 

 

 

 

Hinweise zur BAFA Stand 11.02.2018

  • Pelletkessel werden pauschal gefördert mit 3.000,- €
  • Zusatzförderung i.H.v. 500,- € kann in Verbindung mit einem NEU errichtetem Speicher mit einem Mindestvolumen von 30 Liter / kW. Hierbei ist nur das Gesamtvolumen wichtig, die Speicherart oder Menge der Speicher ist variabel, es kann also Pufferspeicher, Kombispeicher, Brauchwasserspeicher oder eine Kombination aus mehreren Speichern angegeben werden.

*Gebäudebestand: Ein Gebäude, in dem zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der beantragten Anlage seit mehr als zwei Jahren ein anderes Heizungs- oder Kühlsystem installiert ist. Die vollständigen Fördervoraussetzungen finden Sie auf der BAFA-Homepage unter der Rubrik „Energie/Heizen mit Erneuerbaren Energien“

BAFA Förderübersicht Biomasse